• Archaische-Lieder-website-header.jpg

Archaische Lieder, über Jahrhunderte gewachsen, von Sängerinnen und Sängern, Bauern, Nomaden und Älplern weiter gegeben, neu interpretiert, verändert und den Gegebenheiten angepasst – das sind die bewegenden Lieder aus den Bergen der Alpen, dem Flachland des Baltikums und dem rauhen Norden Lapplands. Zumeist kehlig gesungen, mit typischen Lauten, Klangfarben und Harmonien. Allen Gesängen gemeinsam ist die tiefe Verbundenheit zur Natur und zur Kraft der Erde, die Freude am gemeinsamen Leben und Feiern.

Joiks: Die Lieder der Samen aus dem hohen Norden Europas entstehen durch achtsames, gelebtes Sein: Du bist der Wind, die Sonne, die Freude, das Feuer, der Baum, der Vogel..... und drückst es durch deinen Gesang aus. Du joikst etwas, indem du dich damit in Achtung, Dankbarkeit und Liebe verbindest.

Sutartines: Aus Litauen, Weltkulturerbe. Ursprünglich von Mutter an Tochter weitergegebenes lebendiges Wissen einer Gemeinschaft. Kennzeichnend sind reibende, schneidende Klänge und sich eng aneinanderschmiegende Melodielinien, die in die Weite weisen, aber auch den Alltag der Menschen, ihre Arbeit, ihre Feste, ihre Freuden und ihr Leid besingen.

Jodler: Der alpenländische Naturjodler ist mehr Ruf als Gesang, ein spontaner Ausdruck einer inneren Befindlichkeit und ein archaischer Klang, der uns vertraut ist. Das wahre Wesen des Jodlers geht über die Musik hinaus. Er fasziniert durch seine Ehrlichkeit und Eindringlichkeit. Vom einstimmigen Juchzer, der vom Gipfel ins Tal geschrien wird, bis hin zum zarten, mehrstimmigen Jodler reicht die Vielfalt der Emotionen und zeigt sich seine musikalische Gestalt.
     

           - ARCHAISCHE LIEDER - SUTARTINES, JOIKS und JODLER
             Sonntag, 18.August 2019, 10-17:00
             SeminarRaum Klein Meran, Kaiserbrunnstr.6, 3021 Pressbaum
             Beitrag: € 65.-

           - STEINHOFGRÜNDE: 5 KRÄUTER- 5 JOIKS: Die Tradition des Singen und Sammelns
             14.Sept. 2019, 14:00-18:00, gemeinsam mit der Ernährungswissenschaftlerin Mag. Gerit Fischer, € 48.-
             1160 Wien, Treffpunkt: Busstation Feuerwache am Steinhof (Bus 46A und 46B)
             Bitte wettergemäße Kleidung, ggf. Sonnenschutz, geländegängige Schuhe, Trinkwasser mitbringen

             Bei Regen, Sturm oder Schneefall kann die Wanderung kurzfristig abgesagt werden.
             Im Zweifelsfall bitte zwei Stunden vor Beginn telefonisch nachfragen.